Drucken
Kategorie: Abstract
Zugriffe: 1730

Vorbemerkungen

Die Berliner Thesen entstanden in der Nachwendezeit, nachdem sich der Autor auf die Suche nach einer ökologisch orientierten Ökonomie begeben hatte und zu einem überraschenden Ergebnis gekommen war:
Wenn die seit Jahrhunderten vorherrschende gewinnorientierte Ökonomie als Privatökonomie bezeichnet wird, liegt es nahe, Ökonomie bedürfnisorientiert zu definieren und die Erhaltung unserer Lebenswelt als eines unserer Grundbedürfnisse von vornherein zu einem Gegenstand der Ökonomie zu erheben. Doch damit stellt sich entsprechend der Marxschen Erkenntnis zur historischen Abfolge ökonomischer Formationen die Frage, ob eine solche Ökonomie der Funktionsweise einer nachkapitalistischen Ordnung zugrunde gelegt werden sollte. Mit den Berliner Thesen wird versucht, diese Frage konzeptionell zu beantworten.

Die Berliner Thesen wurden unter dem Titel Berliner Thesen für eine nachkapitalistische Gemeinschaftsordnung in einer ersten Fassung im Umfange von 70 Seiten im Oktober 2007 über die Homepage www.bwgrundmann.de des Autors abrufbar veröffentlicht. Eine erweiterte Fassung der Thesen mit dem gleichen Titel folgte im April 2010. In diese Fassung wurde der weitreichende Vorschlag zur „umweltneutralen“ Energiegewinnung durch die allgemeine Nutzbarmachung der Raumenergie aufgenommen. Raumenergie ist jene kosmische Ursprungsenergie, die zu jeder Zeit überall auf der Erde kostenlos und unbegrenzt genutzt werden könnte, wenn Konverter konstruiert und angeboten würden, die die Raumenergie aus der Umgebung „aufsaugen“ und in elektrische Energie umwandeln. Jeder Betrieb, jedes Flugzeug, jedes Fahrzeug und jeder Haushalt könnte unter Nutzung von Konvertern die benötigte Energie dauerhaft selbst erzeugen, ohne dass Belastungen für die Umgebung entstehen! Die Nutzbarmachung der Raumenergie ist jene bisher unterdrückte Form rationeller Energiegewinnung,
die der bedürfnisorientierten Ökonomie der Weltgemeinschaftsordnung am besten entspricht. Sie könnte zur Überlebensenergie für unsere Menschheit werden. Doch ihre gewaltigen Vorteile sprechen unter den heutigen gesellschaftlichen Bedingungen gegen ihre Nutzung. Sie ist nicht profitabel und deshalb systemfremd!
Ihre durchgängige Nutzung würde die Existenz der Energie-, Erdölund Erdgaskonzerne in relativ kurzer Zeit „untergraben“! Deshalb schweigen die Medien zur Existenz der Raumenergie sowie zu den Fortschritten ihrer Erforschung und ihrer Nutzung mithilfe von Raumenergie-Technik (RET)!3 Es gilt folglich, die Überlebensinteressen der Menschheit gegen die Profitinteressen der Konzerne durchzusetzen!

Die Berliner Thesen dienen insbesondere dem Nachweis der existenziell notwendigen Ablösung des kapitalistischen Gesellschaftssystems und der Begründung einer schrittweise aufzubauenden Weltgemeinschaftsordnung, einer Ordnung ohne staatliche Grenzen, ohne Konkurrenzökonomien, in der der Besitzanspruch der Menschen über die Natur weitgehend aufgehoben ist sowie private und gesellschaftliche Bereicherung jeglicher Form ausgeschlossen sind. Eine generelle wissenschaftliche Beweisführung der Gesamtaussage der Berliner Thesen ergibt sich aus dem Gesamtzusammenhang. Die einzelnen Thesen werden über Anmerkungen ergänzt und erläutert.

Die Erkenntnisse aus den Berliner Thesen richten sich an einen breiteren Leserkreis. Sie wurden in der ersten Fassung im Umfang von zehn Seiten gleichfalls im Oktober 2008 zum Download veröffentlicht und enthalten in zusammengefasster Form das Gesamtergebnis der Berliner Thesen, sieben Grunderkenntnisse
sowie die grundlegende Erkenntnis, die bei der Erarbeitung der Thesen gewonnen wurden. André Brie unterstützte während seiner Tätigkeit als Abgeordneter des Europäischen Parlaments die Übersetzung der „Erkenntnisse …“ in die englische und in die französische Sprache. Beide Übersetzungen wurden im Februar
2008 ins Netz gestellt. Die Namen der über 70 Thesen werden in einer Übersicht über die einzelnen Thesen am Ende des Buches zusammenfassend aufgeführt.