Drucken
Kategorie: Abstract
Zugriffe: 1933

Der Unmöglichkeitsbeweis der Lösungsfähigkeit des Problems der Dreiteilung eines Winkels mit Zirkel und Lineal gilt seit 170 Jahren und ist auf eine algebraische Argumentation zugespitzt worden. Auf Galois bezogen wird alternativlos und unausweichlich die Lössung einer Gleichung dritten Grades für die algebraische Lösung des geometrischen Problems argumentiert. Jeder Algebraiker ist offenbar überzeugt, daß es unmöglich ist, mit zwei Instrumenten - als Gerade und Vollkreis - ein Problem zu lösen, welches algebraisch nur mit einer Gleichung dritten Grades gelöst werden kann; vollkommen zu recht, wenn eine Gleichung dritten Grades erforderlich wäre. Daher zitiert jeder Algebraiker eine Gleichung dritten Grades. Wie aus der Pistole geschossen wird die Gleichung des dreifachen Cosinus eines Winkels angegeben.

Vollständiger Beitrag PDF ca. 1MB